Lettland

Sehenswürdigkeiten in Liepaja

Der Rosenplatz
Der so genannte Rosenplatz wurde zwischen 1911 und 1913 als öffentlicher Garten angelegt. Es ist einer der beliebtesten Treffpunkte der Stadt, flankiert durch eine Reihe bemerkenswerter Bauten. Auf dem Platz selbst wurden im Zuge einer Rekonstruktion (2001) Hinweisschilder zu den Partnerstädten Liepajas in die üppigen Rosenbeete integriert.

 

Peters Häuschen
Bei Peters Häuschen handelt es sich um eines der ältesten Wohnhäuser Liepajas, erbaut im 17. Jahrhundert. Es liegt an der Ecke Kungu iela/Barinu iela.

 

St. Anna-Kirche
St. Anna-Kirche.

Die St. Anna-Kirche
Die zu Beginn des 16. Jahrhunderts erstmals erwähnte St. Anna-Kirche ist das älteste Gotteshaus der Stadt. Von monumentaler Größe ist der Holzaltar aus dem Jahr 1697. Er ist fast 10 Meter hoch und rund 6 Metern breit.

 

Die Heilige Dreifaltigkeitskirche
Die Hl. Dreifaltigkeitskirche wurde zwischen 1742 und 1758 erbaut. Sehens- und hörenswert ist vor allem die Orgel, bis 1912 die größte der Welt. Sie besteht aus 131 Registern, 4 Manualen und über 7000 Pfeifen. Touristische Führungen samt Klangprobe durch den städtischen Organisten und Konzerte bringen das musikalische Wunderwerk regelmäßig in Wallung.

 

Der Strandpark
Der Strandpark zu Liepaja ist die älteste bepflanzte Grünanlage des gesamten Baltikums. Auf rund 50 Hektar Gesamtgröße finden sich etwa 150 verschiedene Baumarten. - Ein überaus beliebter Ort für Erholung und Spaziergänge. Auch gibt es eine Konzertbühne, Tennisplätze, Biergärten und einen Minigolfplatz.

 

Kurmajas Prospekts
Auf der städtischen Prachtmeile lässt sich das "gute" Leben der höheren Schicht zu Beginn des 20 Jahrhunderts anhand einiger herrschaftlicher Gebäude recht gut nachvollziehen. Hier findet sich auch das städtische Museum (Hausnummer 16) mit einer Reihe historischer Gegenstände und Artefakte aus der Stadt und der Region.

 

Die St. Joseph-Kathedrale
Das Gotteshaus in Rathausnähe ist die größte katholische Kirche in Liepaja und zugleich Sitz des Bischofs von Kurzeme. Ihr Ursprung liegt im 18. Jahrhundert, doch erst durch mehrere Umbauten und Erweiterungen erhielt sie ihre heutige Größe.

 

Die Russisch Orthodoxe Kirche
Der bereits von außen prächtig anmutende Bau stammt aus dem Jahr 1867. Im Innenraum setzt sich die kirchliche Ästhetik fort. Eine Reihe wertvoller Ikonen können besichtigt werden.

 

Petermarkt
Der Petermarkt - Pētertirgus.

Der Petermarkt
Hierbei handelt es sich um den den größten Markt in Liepaja, gegründet um 1910. Zu kaufen gibt es allerlei Schmackhaftes aus der Region. Hierzu zählen Früchte, Pilze, Waldbeeren, Gemüse, Eier, frische Milch aus unmittelbarer Umgebung und Fisch.

- In lettischer Sprache heißt der Petermarkt Pētertirgus.

 

Karosta

Alter, ausgedienter Militärhafen aus zaristischen Tagen. Sehenswerte Überreste der alten Militär- und wehranlagen. Hinzu kommt, dass sich in dem nördlichen Stadtteil Liepajas inzwischen eine Reihe kulturell-/freizeitorientierter Angebote etabliert haben.

 

 

Suche