Lettland

Daugavpils - Die zweitgrößte Stadt in Lettland

Daugavpils, mit rund 110.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt in Lettland, bleibt aus touristischer Sicht leider ohne größeres Gewicht. Sie befindet sich im äußersten Südosten der Republik, rund 230 Kilometer von Riga entfernt. Die Bevölkerung ist, typisch für die Region, mehrheitlich russischer Abstammung (ca. 60%; lediglich 17% Letten).

 

Römisch-Katholische Kirche
Römisch-Katholische Mariä Empfängnis Kirche.

Zwar ist auch die - der Name verrät es - an der Daugava gelegene Stadt mittelalterlichen Ursprungs (1275 als "Dinaburg" erstmals erwähnt), doch vor allem die beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts haben fast die gesamte Bausubstanz der vorangegangenen Epochen zerstört. Für einen auch optisch ansprechenden Neuaufbau fehlten in der Sowjet-Ära Geld und Inspiration.

 

So muss man sich als Besucher der Stadt mit einer doch recht eingeschränkten Anzahl sehenswerter Bauten und Sehenswürdigkeiten zufrieden geben. Nahe dem Stadtpark in der Saules iela existieren noch ein paar Jugendstilhäuser sowie eine der letzten lettischen Synagogen.

 

Boris-Gleb-Kathedrale
Die sehenswerte Boris Gleb Kathedrale.

Erwähnenswert auch die zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaute russisch-orthodoxe Boris-Gleb-Kathedrale mit einer Reihe sehenswerter Ikonen und die um 1850 errichtete katholische Marienkirche.

 

Überregional bekannt geworden ist Daugavpils zweifelsfrei durch seine Festung. Das zu weiten Teilen originalgetreu erhaltene Bollwerk entstammt dem frühen 19. Jahrhundert (aus dem Jahre 1811) und diente der Sicherung der russischen Westgrenze.

 

Fast könnte man den nördlich des Zentrums gelegenen Komplex als einen eigenständigen Stadtteil betrachten. – Für Besucher von Daugavpils sicherlich ein Muss. Ein Abstecher in den wasserreichen Nordosten Litauens ist ebenfalls empfehlenswert. Bis zur Landesgrenze sind es gerade einmal 20 Kilometer.

 

 

Suche

Externe Links

www.daugavpils.lv/bilder Bildergalerie aus Daugavpils.