Lettland

Das Urstromtal der Abava

Im landschaftlichen Dreieck zwischen Talsi, Tukums und Kuldiga befindet sich das Tal der Abava (Nebenfluss der Venta), eine einzigartig schöne Region voller kultureller und natürlicher Sehenswürdigkeiten. Man befindet sich nun im Zentrum von West-Lettland, in fast jede Richtung (außer Süden) rund 50 Kilometer von der Ostsee entfernt.

 

Kanuwanderung
Auf der Kanuwanderung.

Vor allem Wanderer und auch Kanu-Touristen finden entlang des Flusses immer wieder Gelegenheit, ihre Passion zu pflegen. Nördlich des rund 3.500 Einwohner zählenden Örtchens Sabile trifft man auf einen Wasserfall bzw. Stromschnellen, den so genannten "Abavas Rumba".

 

Einige Campingplätze in näherer Umgebung dienen einer stetig steigenden Zahl von Besuchern als Ausgangspunkt für Touren quer durch die Region.

 

Sogar bei der UNESCO ist man scheinbar auf den Geschmack gekommen, denn das "Abava-Tal" steht quasi probeweise auf der heiß begehrten Welterbeliste. Entscheidend hierfür sind neben den natürlichen Vorzügen des Tals vor allem kulturellen Spuren, die das ur-lettische Leben hier im Laufe der Jahrhunderte hinterlassen hat.

 

Altertümliche Begräbnis- und Kultstätten, mittelalterliche Burgen, die Höhle des Teufels ("Devil's Cave" zwischen Sabile und Kandava) und viele andere Details haben maßgeblich zum schützenswerten Status des Flusstals beigetragen. Ein Hauch von Abenteuer, aber auch purer Freizeitspaß ist entlang der Abava stets mit von der Partie.

 

Entsprechend dürfen Bootsverleih, Reiterhof und sogar eine Sommerrodelbahn (nahe Sabile) nicht fehlen. - Ein wunderschönes Fleckchen Erde, auf dem man sich nach Lust und Laune zu Lande und zu Wasser bewegen kann.

 

Suche