Lettland

Das Pape-Schutzgebiet bei Liepaja

Der "Pape" Naturpark liegt rund 20 Kilometer südlich von Liepaja entfernt, nahe dem Dorf Rucava. Gegründet wurde das Reservat im Jahr 2004. Seine Gesamtgröße beträgt etwa 500 Quadratkilometer, wobei es seinen Besuchern eine Menge unterschiedlicher Besichtigungs- und Aktivitätsoptionen bereithält.

 

Pape
Wenn der Regen vorbei ist. Am Rande des Pape Naturschutzgebietes.

Zusammengefasst wäre wohl "traumhaft schön" die korrekte qualitative  Einordnung des Reservats, vor dessen Besuch man aus Gründen der allgemeinen Orientierung jedoch das Touristen-Informationszentrum in Rucava (www.rucava.lv) oder Nica (www.nica.lv) aufsuchen sollte.

 

Thematische Schwerpunkte des Naturparks liegen im (auch wissenschaftlichen) Beobachten der örtlichen Biodiversität, was Vögel, Fische, Wildpferde, aber auch Wald-, Dünen und Sumpfland an sich mit einbezieht. Die Artenvielfalt in "Pape" ist jedenfalls enorm, optimaler Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

 

Um Besuchern das riesige Gebiet optimal zugänglich zu machen, setzt man seitens der Parkleitung vor allem auf Naturpfade, die sich mit einer Gesamtlänge von rund 30 Kilometern um den "Pape-See", das Herzstück des Reservats, erstrecken. Wanderer und Biker können gleichermaßen Gebrauch von dem Wegenetz machen, in dessen Verlauf sich gezielt einzelne sehenswerte Stationen anlaufen lassen.

 

So findet sich zum Beispiel ein Turm für Vogelbeobachtungen, ein Leuchtturm, Auen, Dünen und schöne Kiefern- bzw. Fichtenhaine. Besonders beliebt sind Kanufahrten auf dem Pape-See, die natürlich im Sommer angeboten werden. Für geringes Geld lassen sich somit herrliche Stunden auf dem Wasser verbringen. Auch Schwimmen, selbst Angeln ist vielerorts erlaubt. Keine Frage: Im Pape-Schutzgebiet gibt es viele Möglichkeiten, um mit der Natur in Kontakt zu treten. – Definitiv einen Besuch wert.

 

Suche