Lettland

Das Kap Kolka - Der "Höhepunkt" Lettlands

Am Kap Kolka bekommt man an manchen Tagen ein wahres Naturspektakel geboten. Je näher man sich dieser nördlichen Spitze Kurzemes nähert, desto wilder kann die See sein. Der Grund: Am Kap treffen, ja prallen die Strömungen der weiten Ostsee und des Rigaischen Meerbusens direkt aufeinander.

 

Kap Kolka
Stürmische See am Kap Kolka. Nahtstelle zwischen Rigaischem Meerbusen und offener Ostsee.

Wellen von beachtlicher Höhe und stürmische Winde können sich daher von Zeit zu Zeit in eine recht unbehagliche Mischung verwandeln, die mit den davor und dahinter gelegenen Küstenabschnitten im Grunde nicht vereinbar scheint. Denn eigentlich ist die Ostsee rund um Lettland nicht sonderlich temperamentvoll.

 

Insofern ist Kap Kolka, das rund 20 Kilometer von der estnischen Urlaubsinsel Saaremaa entfernt liegt, als eine höchst interessante Abweichung von der Norm zu betrachten. Viel Rucksack- und auch Radtouristen zieht es hierher, – natürlich in erster Linie wegen des Slitere-Nationalparks, in dem sich die "raue" Landspitze Lettlands schließlich befindet.

 

Kap Kolka ist zudem Startpunkt einer im Grunde recht holprigen Küstenstraße Richtung Ventspils, entlang der sich einige sehenswerte Fischerdörfer befinden. Zu nennen ist beispielsweise ein Ort namens Kosrags, der sich aufgrund seiner einzigartigen Holzhäuser und seiner originären Erscheinung auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO wiederfindet. Sehr schön anzuschauen.

 

Suche