Lettland

Die Daugava - Lettlands großer Fluss

Die Daugava (zu Deutsch: Düna) durchströmt Lettland auf einer Länge von etwa 360 Kilometern, was sie nach der Gauja (450 Kilometer) zum zweitlängsten Strom der baltischen Republik macht. Sie entspringt den Waldaihöhen in Westrussland und passiert auf ihrem rund 1.000 Kilometer langen Weg Richtung Ostsee als zweiten Staat Weißrussland. Damit gehört – wenn man so will – lediglich das dritte Drittel des Flusses zu Lettland.

 

Daugava
Die Daugava - Idyll unweit der weißrussischen Staatsgrenze.

Umso größer ist dafür die historische und touristische Bedeutung der Daugava für Lettland. Mit der Hauptstadt Riga und Daugavpils passiert sie die beiden größten Städte des Landes, was hier – wie so oft – automatisch einen gewissen Bonus an Attraktivität und Wohlgefühl mit sich bringt. Keine Frage: Auch in Lettland fühlen sich die Menschen seit jeher vom Wasser angezogen.

 

Zwischen Daugavpils und Kraslava im Südosten Lettlands windet sich der Fluss in mehreren Schleifen durch dicht bewaldetes Terrain. Die wunderschöne Region steht völlig zu Recht unter Naturschutz, zumal sich in direkter Reichweite mit den "Blauen Seen" (südliche latgalische Seenplatte) ein weiteres Highlight des Landes befindet. Als Ausgangspunkt von Tagestouren bietet sich Daugavpils an, doch auch Camping/Zelten spielt hier eine übergeordnete Rolle.

 

Suche