Lettland

Der Rigaische Meerbusen - Die große Bucht der Ostsee

Aus dem All betrachtet erinnert die Rigaer Bucht ein wenig an einen Topf mit Deckel. Ausgehend von der nord-west-lettischen Landspitze Kap Kolka und etwa dem estnischen Badeort Pärnu gräbt sich die Ostsee quasi muldenförmig über 140 Kilometer tief in das lettische Festland hinein.

 

Rigaer Bucht
Badefreuden in der Rigaer Bucht.

Die bekannte Badestadt Jurmala und die Metropole Riga bilden im Verbund so etwas wie den Grund dieser insgesamt 18.000 Quadratkilometer umfassenden Ostsee-Delle, die an ihrem nördlichen Rand durch die estnische "Mega-Insel" Saaremaa (Deckel) begrenzt wird. – Zweifelsfrei eine bemerkenswerte Laune der Natur.

 

Mit einer maximalen Meerestiefe von etwa 70 Metern handelt es sich beim Rigaischen Meerbusen um vergleichsweise seichtes Gewässer. Entsprechend schnell friert die Ostsee in diesem Bereich zu. Im Sommer hingegen herrschen aus gleichen Gründen angenehme Wassertemperaturen, weshalb der Meerbusen gute Bedingungen für einen gelungenen Badeurlaub bietet.

 

Von Dezember bis durchschnittlich April behindern Treib- und Festeis die Schifffahrt beträchtlich. In manchen Jahren gewährleistet allenfalls die vorbildliche Arbeit schwerer Eisbrecher den maritimen Waren- und Personalverkehr in Richtung Riga. Im Sommer wird die Strecke zwischen Kap Kolka und Jurmala in steigendem Maße von (leicht) abenteuerlustigen Radfahr-Touristen genutzt.

 

Suche